3D-Drucker eingetroffen

Makerbot Mini
Foto: SDTB / Rüsewald

Ersatzteile für Maschinen, Organe und bald sogar Autos. Alles aus dem Drucker. Genauer gesagt aus dem 3D-Drucker. Glaubt man den Enthusiasten, scheinen die Einsatzmöglichkeiten der 3D-Drucktechnologie nahezu grenzenlos. Aktuell werden die Geräte beispielsweise bereits im Kunst- und Designbereich, im Modellbau, in der Luft- und Raumfahrt und in der Medizintechnik genutzt. Heute ist der 3D-Drucker für die NETZ-Ausstellung eingetroffen.

Das gute Stück wird im Hauptbereich „Information“ zu sehen sein. In Vorführungen kann man dort erleben, wie es durch 3D-Druck bzw. 3D-Scan möglich ist, materielle Gegenstände über das Internet zu tauschen.

Achja, in China werden übrigens bereits Häuser ausgedruckt. Glaubt ihr nicht? Schaut’s euch an.

Veröffentlicht von

Sebastian Hamburger

ist wissenschaftlicher Volontär in der Abteilung Mathematik und Informatik im Deutschen Technikmuseum in Berlin. Seit etwa einem Jahr ist er Teil des Projektteams „Das Netz“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>